SHGT 05/2010 DIE GEMEINDE

SHGT 05/2010 DIE GEMEINDE

Keine Angst vor neuen Aufgaben! Als Bürgermeister Knudsen von der Gemeinde Delingsdorf (Schleswig-Holstein, Kreis Stormarn, zwischen Ahrensburg und Bargteheide) die Trägerschaft für eine große Kita von einem Elternverein übernahm, sah er sich der Einhaltung vielfältiger gesetzlicher Anforderungen gegenüber. Anforderungen des Landes, des Kreises und der Landesunfallkasse mussten sichergestellt werden, mit der Kita-Leitung gemeinsam Elternwünsche nach flexiblen Betreuungszeiten mit der Personalentwicklung und den Kosten in Einklang gebracht werden. Auszüge aus dem Interview mit Bürgermeister Randolf Knudsen:

 

„Mit der Unterstützung durch Frau Sturm-Hansow ist es uns gelungen, den ‚Spagat‘ zwischen Nachfrageorientierung und effektiver Wirtschaftlichkeit zu schaffen. Von ihrer umfänglichen landesweiten Erfahrung profitieren nicht nur wir als Träger, sondern auch unsere Kita-Leitung. Diese erhält Hilfen in allen Fragen der Führung des Personals und der Einrichtung. …

Es hat sich ein vertrauensvolles und konstruktives Arbeitsverhältnis aufgebaut. …

Themen wie Aufsichtspflicht, leistungsorientierte Bezahlung oder Datenschutz treiben unserer Kita-Leitung inzwischen nicht mehr den Angstschweiß auf die Stirn. Auch ich und meine Gemeindemitglieder wissen uns so in guten Händen. Die regelmäßig erfolgenden Quartalsberichte vermitteln uns die nötige Sicherheit in der Umsetzung unseres Kindertagesbetreuungsangebotes, zumal diese meistens auch weiterentwickelnde Empfehlungen enthalten.

Die Kosten dieser Beratung belaufen sich lediglich auf unter 1% der Jahresbetriebskosten unserer Kindertagesstätte. Diese hätten wir bei der Übernahme durch einen großen Träger ohnehin gehabt, allerdings zu einem nicht unerheblichen höheren Verwaltungskostenanteil. Diesen können wir lieber in die Kita geben. Wir sparen somit und können alle wesentlichen Entscheidungen selber beeinflussen.

Unser Weg hat sich im Nachhinein als Glücksfall herausgestellt. …auch das Verständnis und Miteinander zwischen Eltern, Personal und der Gemeinde als Träger hat sich positiv entwickelt. Gerade finanzielle Entwicklungen sind für die Gemeinde besser und transparenter fass- und steuerbar. …“

 

Download des ganzen Artikel aus dem SHGT 5/2010